North Face, Helly Hansen und Co. – so nachhaltig wird unsere Outdoor-Bekleidung

North Face, Helly Hansen und Co. – so nachhaltig wird unsere Outdoor-Bekleidung

Nachhaltige Entscheidungen gewinnen in unserem Alltag zunehmend an Bedeutung. Ebenso hat die (Sport-)Bekleidungsbranche ihren großen Einfluss auf die Umwelt und die damit verbundene Verantwortung erkannt – und reagiert.

Ein guter Look ist längst nicht mehr alles. Kleidung soll unter fairen Bedingungen hergestellt sein – und zwar für Mensch, Tier um Umwelt – , eine lange Haltbarkeit mitbringen und dann, wenn es irgendwann so weit ist, gut recyclebar sein. Dafür setzen sich mehr und mehr Textilhersteller ein.

 

Nachhaltige Initiative von The North Face

 

Die auf Outdoor-Aktivitäten spezialisierte Bekleidungskette The North Face steht bei Natur Fans hoch im Kurs. Grund dafür ist, neben dem zeitlosen Design, unter anderem die zuverlässige Wasserabweisung der Ware. Für seine Outdoorkleidung verwendet The North Face spezielle Membranmaterialien, die Nässe isolieren und gleichzeitig mit einer hohen Atmungsaktivität punkten. Heißt: Schweiss wird nach außen abtransportiert, liegt somit  also nicht unangenehm auf der Haut des Trägers an, und Nässe (Regen oder Schnee) bleibt  außen. Wasserabweisend bedeutet in der Regel synthetische Fasern.Und so kommen auch bei The North Face Polyester und Nylon zum Einsatz, welche immerhin zu großen Teilen aus recycelten PET-Flaschen gewonnen wurden. Dies soll bis zum Jahr 2025 auf rund die Hälfte aller eingesetzten Kunstfasern zutreffen. Weiterhin setzt die Firma auf erneuerbare Energien und eine „Reduzierung von Energie- und Wasserressourcen sowie Abfallprodukten“ in ihren Produktionsstandorten, wie man auch auf der Firmenwebsite  nachlesen kann.

Eine weitere Ressource, auf die bei The North Face Acht gegeben wird, ist die personelle. In allen Produktionsstätten herrschen sichere und faire Arbeitsbedingungen – das lässt sich das Unternehmen regelmäßig von Compliance-Prüfern bestätigen. Weiterhin setzt sich The North Face für den Tierschutz ein und arbeitet nach eigener Aussage entlang der gesamten Lieferkette nur mit Partnern zusammen, die ihre ethischen Maßstäbe teilen. Damit nicht genug, war der Brand an der Erarbeitung des Responsible Down Standard (RDS) beteiligt. Dieser ermöglicht die Rückverfolgung eingesetzter Daunen und Federn, um Tierleid ausschließen zu können.

 

Helly Hansen schreibt Nachhaltigkeit ebenso groß   

 

Helly Hansen ist eine weitere Marke im Sportissimi-Produktsortiment, die man guten Gewissens tragen kann.Sie hat immerhin als erste auf Chemikalien zur Imprägnierung ihrer Outdoorkleidung verzichtet und damit ein wichtiges Zeichen für die gesamte Branche gesetzt. In seinem Responsible Business Conduct können sich Kunden sehr genau über die nachhaltige Unternehmenspraxis bei Helly Hansen informieren. Auch für Branchenkollegen ein interessantes Nachschlagewerk, an dem eine starke Orientierung durchaus erwünscht ist. Aber keine Sorge, bei all der Nachhaltigkeit wird selbst höchsten Ansprüchen an die Performance von Helly-Hansen-Outdoorbekleidung Genüge getan. . Die Jacken und Hosen mit sogenannter „Lifa Infinity Pro“-Technologie sind aus einer speziellen, wasserabweisenden Gewebekonstruktion gefertigt, welche lösungsmittelfrei aus verantwortungsvollen Fasern zusammengesetzt ist. Die Linie finden Sie übrigens hier bei uns im Shop.

 

Schöffel setzt auf Chemikalienmanagement

 

Auch Schöffel, eine weitere Marke bei Sportissimi, schreibt soziales Engagement im Dienste der Nachhaltigkeit ganz groß. So ist Schöffel unter anderem Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF), welche die Arbeitsbedingungen in Textilproduktionsstätten verbessern will, sowie der European Outdoor Conservation Association (EOCA), die zum Schutz gefährdeter Gebiete und Spezien ins Leben gerufen wurde.Klar, dass auch die Textilien selbst verantwortungsvoll hergestellt sind. Schöffel arbeitet mit Bluesign zusammen, einem vor allem in Europa, Asien und Nordamerika genutzten Nachhaltigkeitsstandard, der als Textilsiegel einen verantwortungsvollen Umgang mit chemischen Komponenten kennzeichnen soll. Nur in Sonderfällen, sprich bei beispielsweise Motorrad- oder Arbeitsbekleidung mit speziellen Anforderungen (etwa Schmutzabweisung und Ölresistenz), geht es nicht ganz ohne chemische Stoffe. Diese seien aber deutlich gekennzeichnet.

.

Standard Light Shorts
Northern Point Laufjacke
Salt Flag Jacke

Kommentar Einreichen

Nach oben
Menü
Schließen
Warenkorb
Schließen
Zurück
Konto
Schließen